Das richtige Lightbox Plugin

Das richtige Lightbox Plugin für WordPress

Im Zuge der aktuellen Umstellung kam die Überlegung, wie zukünftig Bilder und Screenshots auf diesem Blog dargestellt werden. Aktuell verwende ich das Plugin wp-PrettyPhoto. Ist meiner Ansicht nach auch gar nicht so verkehrt. Es bietet viele Einstellmöglichkeiten und bisher hatte ich keine Last mit Rucklern beim Öffnen von Bildern; es macht einen schlanken Eindruck und die Haptik ist sehr gut.

Sehr schön auch: In den Eigenschaften eines Bildes muss nicht zusätzlich die Link-Beziehung angegeben werden, wie es bei anderen Plugins der Fall ist. Es wird automatisch auf alle ausgewählten Mediatypen angewendet. Warum also wechseln?

Ein Wechsel muss nicht zwingend sein, jedoch bin ich nicht gerade der Freund von zu vielen Plugins, denn bekanntlich können diese die Performance einer WordPress-Installation negativ beeinflussen. So kann eine Lightbox-Funktion auch fest in das WordPress Theme eingebaut werden. Perun hat dazu bereits im August vergangenen Jahres zwei Plugins gegenübergestellt und unter bestimmten Kriterien bewertet.
Wenn nun auf eine Theme-basierte Lösung umgestellt würde, stellt sich die Frage: ist das Handling noch genauso oder bleibt der Komfort auf der Strecke?

Nun bin ich mal hergegangen und habe mich ein wenig umgeschaut. Meines Erachtens kommt für solch einen Zweck der jQuery Lightbox-Clone “prettyPhoto” (no-margin-for-errors.com) in Frage. Sehr flexibel was Inhalte angeht (es können auch YouTube-, Vimeo- und QuickTime-Movies sowie iFrames (bähh) oder inline-Content verwendet werden) und auch sonst liest es sich auf der Internetseite recht angenehm.

Leider gibt es den Nachteil, dass diese Lösung nicht ganz so elegant zu Werke geht wie ein Plugin. So ist es hier erforderlich, jedem Bild oder Element die Link-Beziehung “prettyPhoto” für einzelne Bilder oder “prettyPhoto mitzugeben. Es ist also immer ein manuelles Eingreifen erforderlich. Bei kleinen Bildmengen sicherlich nicht das Problem; bei großen Galerien ist das allerdings ziemlich aufwändig.

Wie ich finde, ist es nicht gerade einfach, eine passable Lösung gegenüber einem fix und fertigen Plugin zu finden. Was macht ihr? Lieber Plugin oder integrierte Theme-Lösung?

Über mich

Dieser Artikel wurde von geschrieben.
Ich bin Webentwickler und -Designer - am liebsten mit WordPress. Du findest mich auch auf Google+ und Twitter.

{ 0 Kommentare… jetzt einen Kommentar hinzufügen }

Schreibe einen Kommentar

Vorheriger Artikel:

Nächster Artikel: