Social Media Buttons ohne WordPress Plugin integrieren

Google+, Twitter und Facebook Buttons ohne Plugin und JavaScript

Die Funktionen zum Teilen und Weiterempfehlen von Website-Inhalten sind zu einem wichtigen Bestandteil im Web geworden. Nicht nur, dass Benutzer mit diesen Mitteln ihre Meinung zu einer Website bekunden können, wenn ihnen ein Beitrag gefällt. Auch die mögliche Reichweite sowie Faktoren im Ranking spielen mittlerweile eine entsprechende Rolle. Mittels Social Plugins für WordPress kannst du Icons oder Links leicht in deine Website integrieren. Diese Plugins hinterlassen im Quellcode entsprechende Spuren – JavaScript muss aufgerufen werden. Oft dazu an „falscher“ Stelle, was die Ladezeit der Seite beeinträchtigen kann. In folgendem Artikel erkläre ich, wie du Buttons zum Teilen und Empfehlen auf Google+, Twitter und Facebook integrieren kannst.

Zu viele Plugins in einer WordPress Installation bremsen bekanntermaßen das System aus. Nicht nur, weil auf die Dauer viele Datenbankabfragen erzeugt werden können, sondern auch, weil häufig viele JavaScript- und CSS-Dateien zu laden sind. Wenn du deinen Benutzern die Möglichkeit anbieten möchtest, deine Artikel zu teilen, dann geht das auch ganz ohne zusätzliche Plugins oder JavaScript.

Links zum Teilen auf Google+, Twitter und Facebook

Alles was du benötigst, sind die drei nachfolgenden Links zu Google+, Twitter und Facebook. Diese Links rufen nicht einfach die entsprechende Seite auf, sondern öffnen eine Dialogbox zum Twittern oder Teilen.

Google+

https://plus.google.com/share?url=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>

Twitter

http://twitter.com/home?status=<?php echo urlencode(get_the_title($post->ID)); ?>: <?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>

Facebook

http://www.facebook.com/sharer.php?u=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>&t=<?php echo urlencode(get_the_title()); ?>

Diese URLs lassen sich direkt aufrufen, nur sind die entsprechenden Felder leer, da sie nicht von einer Website aus aufgerufen wurden. Das Auffüllen erfolgt durch den PHP-Code.

Einbau und Aufruf

In der Regel möchtest du ja, dass der Benutzer am Ende eines Beitrages, wenn dieser gelesen wurde, eine entsprechende Aktion durchführt. Nämlich den Artikel zu teilen. Also bauen wir die Links am Ende auf den einzelnen Artikelseiten ein. Dies ist üblicherweise die single.php. Die fertigen Links sehen folgendermaßen aus:

Google+

<a href="https://plus.google.com/share?url=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>" title="ein Titel">Google+</a>

Twitter

<a href="http://twitter.com/home?status=<?php echo urlencode(get_the_title($post->ID)); ?>: <?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>" title="ein Titel">Twitter</a>

Facebook

<a href="http://www.facebook.com/sharer.php?u=<?php echo urlencode(get_permalink($post->ID)); ?>&t=<?php echo urlencode(get_the_title()); ?>" title="ein Titel">Facebook</a>

Das war es an für sich schon. Gelangt ein Benutzer nun zum Ende eines Artikels auf deiner Seite, kann er diesen über die eingebauten Links teilen.

Anpassungen

Wenn du den Link-Titel des Artikels automatisch mit ausgeben möchtest, füge folgenden Code zwischen die Anführungszeichen bei title=“ „ ein.

<?php single_post_title(); ?>

Jetzt wird beim Hovern mit der Maus über den Link der Titel des Artikels angezeigt.

Natürlich können noch beliebig viele Anpassungen vorgenommen werden. So kannst du die Textlinks auch durch Grafiken ersetzen und mit schönen Hover-Effekten versehen.

Vorteile

Die Vorteile liegen klar auf der Hand. Es wird kein JavaScript benötig, keine Datenbankabfragen werden erzeugt und auch zusätzliche Skripte müssen nicht geladen werden. Das kann auf mancher Website wertvolle Ressourcen sparen.

Nachteile

Leider hat diese Vorgehensweise auch einen entscheidenden Nachteil: Diese Möglichkeit kommt nicht direkt von Google+, Twitter oder Facebook. Diese bieten fertige Skripte zum Einbau an. Und so ist es leider nicht möglich, die Anzahl der Tweets oder Likes mit auszugeben.

Es ist also relativ einfach, ohne Plugins und zusätzliche Skripte Inhalte auf seiner Website von Benutzern teilen zu lassen. Wer Wert auf Geschwindigkeit legt und darauf verzichten kann, seinen Benutzern anzuzeigen, wie oft die Artikel bereits geteilt wurden, für den könnte diese Möglichkeit eine interessante Alternative sein.

4 Gedanken zu „Google+, Twitter und Facebook Buttons ohne Plugin und JavaScript“

  1. Hallo Anderas,

    leider bin ich keine php-Leuchte 🙁
    Ich hab versuchsweise Dein Script hier http://www.fewo-balogh.de/?m=0&c1=6 eingebaut (die korrekte Anpassung wollte ich vornehmen, wenn es klappt).
    Es wird auch eine „Teilen-Seite“ aufgerufen.
    Allerdings bekomme ich dort folgende Fehlermeldung:
    „404 Seite nicht gefunden“
    Welche Seite wird denn warum nicht gefunden ??

    Ich freu mich auf Deine Hilfe
    Gruß
    frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.